Wohnhauserweiterung, Lohengrinstrasse, Nürnberg, 2016

Auf der freistehenden Sichtbetongarage, die bisher als Außenterrasse genutzt wurde, sollte eine Wohnraumerweiterung für 3 Schlafräume mit Nasszellen errichtet und mit dem gründerzeitlichen Wohnhaus über eine Brücke verbunden werden. Zusätzlich schafft eine neue Außentreppe, die in die Brücke mündet, direkten Zugang sowohl in Altbau als auch in die Aufstockung. Um ein klares Erscheinungsbild zu erreichen wurde der gesamte Körper der Garage und der Aufstockung zu einem Volumen zusammengefasst und mit einer vertikal strukturierten Holzfassade verkleidet. Vier große Fenster, an jeder Fassade eines, gliedern das ansonsten vollkommen geschlossene Volumen. Die Idee der asymmetrischen Holzfaschen um die Fensteröffnungen bezieht sich auf die traditionelle, verputze Fensterfasche der nachbarlichen Bebauung und transformiert dieses ornamentale Thema in die Gegenwart.